Samstag, Juli 11, 2020

Bridge Of Spies – Filmfeature zum Kinostart

Mehr Charakterdrama als Thriller: Steven Spielbergs Rückblende in eine heiße Phase des Kalten Kriegs startet morgen in den deutschen Kinos.

2:28 Minuten ultra-high

REVIEW – Nach Spring Breakers versucht sich Harmony Korine mit The Beach Bum am nächsten Status-Update zur US-Strandlandschaft. Hilft Kiffen doch?
This post is only available to members.

Leben aus der Ego-Shooter-Perspektive

REVIEW – Mit Ich war zuhause, aber ist Angela Schanelec eine quälende Studie menschlicher Ausweglosigkeit gelungen, die eine subtile Spur psychischer Verwüstung hinterlässt.
This post is only available to members.

Letzte Klappe für Venedig

Das Fazit nach elf Tagen Filmfestspielen am Lido: viel Cinéma engagé, wenig Innovatives und eine große Überraschung bei der Preisverleihung.

Was wäre, wenn? Hitler-Groteske »Er ist wieder da« ab heute im...

Was wäre, wenn: In der Satire-Verfilmung des gleichnamigen Romans »Er ist wieder da« trifft Oliver Masucci als Adolph Hitler 70 Jahre nach seinem Tod auf, ja, Deutschland. SPEX verlost Kinotickets und Hörbücher.

»Du bist scheiße!« »Selber.«

durch-die-nacht-mit-casper-und-lena

Casper trifft Lena, Lena trifft Casper. Arte zeigt in der neuen Folge von Durch die Nacht mit ... eine fehlgeschlagene Beschäftigungstherapie für zwei ungleiche Teenie-Idole. So kalt war deutscher Pop selten.

Star Wars: Neuer Teaser-Trailer zu The Force Awakens

Im Dezember diesen Jahres kommt Episode VII der Star Wars-Saga in die Kinos. Die Vorfreude wird jetzt mit weiteren 119 Sekunden angeheizt.

Der Club der guten Rassisten

ESSAY – Filme über Rassismus wurden in Hollywood bis vor Kurzem fast ausschließlich von der herrschenden Klasse erzählt. Doch die Zeit der weißen Gatekeeper ist vorbei – trotz des Oscar-Gewinners Green Book.
This post is only available to members.

Das Gelände – Filmfeature zum Kinostart

Wo einst Gestapo und SS ihren Sitz hatten, regierten später Christbaumspitzenklauer. Heute symbolisiert das Areal in Berlins Mitte die „Topographie des Terrors“. Martin Gressmann hat ein Porträt dieses Un-Ortes gedreht.