Montag, Juni 17, 2019

Einfach nur da

REVIEW – In Claire Denis neuem Film High Life braucht Robert Pattinson den Starkörper nicht mehr. Denn draußen im All gibt es nichts zu erkunden, nichts zu finden. Und erst recht nichts zu kolonisieren.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Von der Drachenmutter zur Katzenlady

KOMMENTAR – Man hatte gehofft, wenigstens diese Serie hätte den Willen gehabt, alte Muster aufzubrechen. In der finalen Staffel Game Of Thrones aber offenbart sich ein grundlegendes Problem der Serienwelt: Männer, die Frauenrollen schreiben – und daran scheitern.

Ganz unten

FEATURE – Ray & Liz beleuchtet die Armut im England der Thatcher-Jahre – und damit auch das Drama der britischen Gegenwart. Ein politisches Statement? Nein, vielmehr ein persönlicher Einblick, sagt Regisseur Richard Billingham.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Abgefuckt – but in a beautiful way

FEATURE – Yony Leysers theatrale Filmcollagen betreiben popkulturelle Ahnenforschung in Queerness. Und loten dabei aus, wo sie heute steht.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Der absolute Verschleiß

REVIEW – Mit Avengers: Endgame implodiert die Logik Hollywoods. Das Kino hat sich dem Binge-Modus der Serie ergeben. Im Überfluss des Franchise-Films wird Kritik unmöglich. Ein Kinobesuch im Heartland der USA.

2:28 Minuten ultra-high

REVIEW – Nach Spring Breakers versucht sich Harmony Korine mit The Beach Bum am nächsten Status-Update zur US-Strandlandschaft. Hilft Kiffen doch?
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Die modernen Zeiten brechen im Mundraum an

ANALYSE – Wenn ein Western ganz im Westen beginnt, wo führt dann die Reise hin? Jacques Audiard taucht mit The Sisters Brothers tief in die Anfänge des abendländischen Irrglaubens ein – und ist dabei schreiend komisch.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Der Club der guten Rassisten

ESSAY – Filme über Rassismus wurden in Hollywood bis vor Kurzem fast ausschließlich von der herrschenden Klasse erzählt. Doch die Zeit der weißen Gatekeeper ist vorbei – trotz des Oscar-Gewinners Green Book.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Nein, Rassismus ist kein Feel-Good-Thema

KOMMENTAR – Green Book wurde mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet. Das ist bezeichnend. Denn der Film trägt keinesfalls zur Verständigung bei. Mit seinem überkommenen Narrativ verschärft er vielmehr das Problem.