Dienstag, Oktober 15, 2019

Kendrick Lamar „Damn“ / Review

Ohne den Wahnsinn von To Pimp A Butterfly, aber nicht weniger politisch: Auf seinem sechsten Album Damn verquickt Kendrick Lamar wieder geschickt Persönliches mit den großen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit. Doch nicht etwa Donald Trump ist Thema. Sondern: Gott.

Geh in die Knie: DAFs „Mussolini“ im Moroder-Remix / Video

DAF wollen's wissen: Wie klingt „Der Mussolini“, wenn Giorgio Moroder mit Denis Naidanow Hand anlegt? SPEX zeigt das Video zum Remix.

Auf Selbstverlierungstrip: Die Nerven „Niemals“ / Songpremiere

Die Nerven veröffentlichen heute ihre neue Single „Niemals“ in der SPEX-Premiere. Zwei Lehren daraus: Selbstzufriedenheit ist Mist – und der Kauleiste steht mit „Fake“ noch einiges ins Haus, versprochen.

Alles scheiße (außer Pisse) – Schnipo Schranke vs. Pisse

Das Hamburger Duo Schnipo Schranke (zugezogen) und Pisse aus Hoyerswerda (born and raised) krempeln die Ärmel hoch und schaufeln Gesamtscheiße ans Tageslicht, während sie sich Konzeptmucke und Liebesleben widmen. Was läuft da?

»Das war mir alles zu maskulin!« – Wahlverwandtschaften N° 6 Arnim...

Der Tag der Deutschen Einheit jährt sich am Samstag zum 25. Mal. Genau ein Jahr ist das 25-jährige Jubiläum des Mauerfalls her, das SPEX-Chefredakteur Torsten Groß zum Gespräch mit Arnim Teutoburg-Weiß (Beatsteaks) und Felix Kummer (Kraftklub) inspirierte, die nicht nur Musik und Freundschaft verbindet, sondern auch der vormalige Osten – die Wahlverwandtschaften aus SPEX N° 357.

„Um zu überleben, muss ich meine Schwächen kennen“ – Nick Cave...

Happy Brithday, Nick Cave! Der australische Grandseigneur der Düsternis wird heute 60. Wir gratulieren mit unserem großen Interview – jetzt auch online.

Tocotronic: Neue Singles „Hey Du“ und „1993“ am Freitag / Neues...

Tocotronic melden sich knapp zwei Jahre nach ihrem letzten Album Tocotronic mit neuer Musik. Zwei neue Singles vom kommenden zwölften Album erscheinen am Freitag.

Element of Crime „Schafe, Monster und Mäuse“ / Review

Nichts Neues in Westberlin. Jedenfalls nicht auf der gefühlt 35. Element-Of-Crime-Platte namens „Schafe, Monster und Mäuse“. Über zwölf Tracks streift da Sven Regener, schlechtgelauntester Flaneur seit Thomas Bernhard, zwischen Charlottenburg und Kreuzberg umher, genervt von den spießigen Nachbarn, dem wolkenlosen Sommer, den Sportfanatikern, Ökofuzzis und Orthorektikern. Dabei gibt es diese spezifische Handschrift, die immer gleich ist und die man mag oder eben nicht. Und wer sie mag, der wird das aktuelle Album mögen, diesen musikalischen Hybriden aus Chanson, Folk und Country-Rock.

„Wir hatten einfach keinen Bock auf den Typen“

INTERVIEW – Gizem Adıyaman ist mit verantwortlich dafür, dass R. Kellys Deutschlandkonzerte wohl bald abgesagt werden. Als Teil des Berliner DJ-Duos Hoe_mies spielt sie aber selbst Musik mit problematischen Texten. Wo zieht man da die Grenzen?