Sonntag, September 15, 2019

Pegida-Pop: Hirn ausschalten, Bier aufmachen!

Best of 2017: Ein Essay von SPEX-Autor Georg Seeßlen über Pop, Pegida, Verblödung und gefährliche Schnittmengen.

Weil es Bier gibt – Josefine Rieks’ „Serverland“ / Literaturfeature

Was bleibt, wenn die Digitalisierung gescheitert ist? Scham, Elektroschrott und die Deutsche Post. Josefine Rieks’ „Serverland“ spielt in einer Gesellschaft, die ihr digitales Erbe verdrängt – bis Jugendliche versuchen, die vermeintlich goldenen Zeiten der Vernetzung wiederzubeleben.

Alben des Jahres 2017 – die Jahrescharts der SPEX-Leserinnen und Leser

Ein Jahr, ein Leserpoll: Die SPEX-Leser haben über die wichtigsten Alben des Jahres abgestimmt. Hier sind die Top 20.

„Mein Körper war erregt, mein Geist angewidert“ – Erika Lust im...

Erika Lust gilt als wichtige Pionierin der feministischen Pornografie. Nun kommt sie für zwei Live-Erotik-Abende nach Berlin. SPEX sprach mit ihr.

Azealia Banks, Beyoncé & Rihanna – Opfer sehen anders aus

Die besten Geschichten 2016: Wie viel Empowerment steckt in den entblößten Brustwarzen von Azealia Banks, in Rihannas unbeschwertem Hüftschwung und in Beyoncés eingeölten Bikini-Posen? Gedanken zur sexualisierten Selbstdarstellung schwarzer Musikerinnen aus SPEX No. 368.

Tocotronic im SPEX-Interview: „Erinnerung, sprich!“ / Albumplayer

Ende der Woche erscheint „Die Unendlichkeit“, das autobiografische zwölfte Album von Tocotronic. SPEX traf Dirk von Lowtzow und Jan Müller zum Titel-Interview für die aktuelle Ausgabe – nun in Auszügen auch online zu lesen. Außerdem, ebenfalls in Auszügen: das ganze Album im Player.

„Das ist vermutlich der beste Flow der Welt“ – Vorspiel für...

Kendrick Lamar ist ein begnadeter Texter. Unter Beweis stellt er das auch in seinem neuen Video zum Song „Element". Wir hörten uns seinen Flow im Jahr 2013 genauer an, als wir Lamar für ein Vorspiel trafen.

SPEX No. 383 Neneh Cherry – Unbreakable

SPEX No. 383, die November/Dezember-Ausgabe 2018 – inklusive der SPEX-CD 146 mit zwölf Titeln –, ist ab...

Alles scheiße (außer Pisse) – Schnipo Schranke vs. Pisse

Das Hamburger Duo Schnipo Schranke (zugezogen) und Pisse aus Hoyerswerda (born and raised) krempeln die Ärmel hoch und schaufeln Gesamtscheiße ans Tageslicht, während sie sich Konzeptmucke und Liebesleben widmen. Was läuft da?