Sonntag, Juli 21, 2019

Antilopen Gang „Anarchie und Alltag“ / Review

ür die breite Öffentlichkeit ist die Antilopen Gang die Rap-Crew mit den richtigen politischen Ansichten, deren Wort am Ende aber niemand wirklich fürchten muss. Das Problem: Ihr neues Album Anarchie und Alltag bestätigt das Image.

Karies „Es geht sich aus“ / Review & Albumvorabstream

Kann diese Band noch ausgemergelter klingen? „Es geht sich aus“ ist karger als all das Karge aus Münster – und trifft einen genervten Nerv. SPEX streamt das am 04. November erscheinende Album von Karies exklusiv vorab.

Element of Crime „Schafe, Monster und Mäuse“ / Review

Nichts Neues in Westberlin. Jedenfalls nicht auf der gefühlt 35. Element-Of-Crime-Platte namens „Schafe, Monster und Mäuse“. Über zwölf Tracks streift da Sven Regener, schlechtgelauntester Flaneur seit Thomas Bernhard, zwischen Charlottenburg und Kreuzberg umher, genervt von den spießigen Nachbarn, dem wolkenlosen Sommer, den Sportfanatikern, Ökofuzzis und Orthorektikern. Dabei gibt es diese spezifische Handschrift, die immer gleich ist und die man mag oder eben nicht. Und wer sie mag, der wird das aktuelle Album mögen, diesen musikalischen Hybriden aus Chanson, Folk und Country-Rock.

Laibach „Also sprach Zarathustra“ / Review

Laibach sind zu clever für Provokationen: kein Plädoyer für die Umwertung aller Werte, keine Feier des Willens zur Macht, keine Peitsche fürs Weib.

Lea Porcelain „Hymns To The Night“ / Review

Lea Porcelain gelingt auf ihrem Album, was man im „drittgrößten Musikmarkt der Welt“ schon mal betonen darf: Sie klingen nicht wie Kartoffeln.

Pixies »Head Carrier« / Review

Pixies' Head Carrier ist empfehlenswert für Menschen, die noch nie alternative Gitarrenmusik gehört haben – oder Bassistin Kim Deal für ersetzbar halten.

Laibach „The Sound of Music“ / Review

Drei Jahre nach Laibachs Auftritt in Pjöngjang und ein Jahr nachdem die Dokumentation darüber in die Kinos kam, liefert die Band nun auch das Album dazu. „The Sound of Music“ heißt es, womit nicht allein an den in Nordkorea allseits beliebten Kitschfilm von 1965 verwiesen wird, sondern auch auf die ähnlich verzerrten, verlogenen Propagandabilder des nordkoreanischen Regimes.

Metallica „Hardwired … To Self-Destruct“ / Review

Betrug! Leider klingt das neue Metallica-Album nicht mehr so eklig wie St. Anger von 2003. Es ist produziert wie ein gut produziertes Rock-Demotape.

Fever Ray „Plunge“ / Review

Kopfsprung: Fever Ray hat über Nacht ein Album veröffentlicht. "Plunge" ist aufgekratztes Sammelsurium, das zusammenfasst, was Karin Dreijer Andersson bisher solo und mit The Knife veröffentlichte.