Start Gesellschaft

Gesellschaft

„Ich will starke Kunst, die vor Weiblichkeit trieft“ – Signe Pierce...

Signe Pierce, selbsternannte reality artist, hat im Januar mit ihrer fulminanten Performance zwischen digitalem Alter Ego der „Big Sister“ und realem Selbst die Ausstellung „Virtual Normality – Netzkünstlerinnen 2.0“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig eröffnet. Im Interview erklärt sie, was Technofeminismus ist, warum soziale Medien Mikrofone für subversive Kämpfe sind und wie und warum sie sich provokativ patriarchalen Schönheitsnormen anpasst, um gehört zu werden.

Crowdfunding: Das feministische Magazin An.schläge kämpft ums Überleben

An.schläge wurde 1983 gegründet und ist damit das älteste feministische Magazin Österreichs. Zum 35. Jubiläum kämpft die Zeitschrift nun ums Überleben – auch weil Österreichs rechtskonservative Regierung Fördermittel streichen könnte.

50 Jahre 1968: Neue Perspektiven in zwei Ausstellungen in Berlin

Es ist gerade Mal März und man muss der omnipräsenten 2018-1968 Rückblende einfach überdrüssig sein. Doch die Akademie der Künste Berlin findet mit zwei spannenden Ausstellungen frische Ansätze zum altbackenen Thema.

Geheime Machenschaften? Rimini Protokolls „Staat 1-4“ im HKW Berlin

Das Autoren-Regie-Kollektiv Rimini Protokoll hinterfragt in vier Inszenierungen im März in Berlin Geheimdienste, Korruption, Wahlen und Eliten. Jenseits von einfachen Lösungen und Aluhüten stellen die Tetralogie „Staat 1-4“ die Frage: Was passiert in den Grauzonen, über die der Staat keine Kontrolle hat – oder haben will?

Hiobsbotschaften: James Ferraros neue Performance „Plague“ in Berlin / Verlosung

In James Ferraros neuer Performance "Plague" geht es um einen untoten Steve Jobs, AI und eine zerstörte Erde. Wo sonst sollte sie Weltpremiere feiern, wenn nicht beim Schulterschluss von Transmediale und CTM Festival?

Greg Tate im Interview: „Unsere Geschichte ist eine Abfolge schlechter Gegenwarten“

Heute ist es genau ein Jahr her: Donald Trump wurde als US-Präsident eingeschworen, Barack Obama dankte nach acht Jahren ab – und mit ihm irgendwie auch die Hoffnung. SPEX sprach mit dem amerikanischen Autor Greg Tate darüber, warum progressive deutsche Intellektuelle gerade jetzt von American Negroes etwas über die Zukunft erfahren wollen. Und wie er ein Jahr nach Obama auf das Heute blickt.

Boykotteure boykottieren? Diskussion zu BDS in der Volksbühne

In der Volksbühne Berlin findet am 18.01. die erste Ausgabe der Diskussionsreihe Popkultur & Identität statt. Dabei geht es vor allem um die Boykottbewegung BDS, die immer wieder auch bekannte Musiker für ihre Zwecke mobilisiert.

Afrikanischer & arabischer Film im Kalten Krieg: Saving Bruce Lee im...

Saving Bruce Lee ist eine dreitägige Veranstaltung im HKW Berlin, bei der es um die Rolle der Sowjetunion für die Filmindustrien afrikanischer und arabischer Länder während des kalten Krieges geht. SPEX verlost 2x2 Zweitagestickets.

Beliebt