Start Gesellschaft

Gesellschaft

„Für mich ist das kultureller Terror“ – Anne Haffmans (Domino Records)...

Anfang Mai hat die israelfeindliche BDS-Bewegung („Boycott, Divestment And Sanctions“) erneut zum Boykott des Berliner Pop-Kultur-Festivals aufgerufen. Künstler wie John Maus, Richard Dawson und Nadine Shah kamen diesem nach. Anne Haffmans vertritt unter anderem die Labels von Maus und Dawson in Deutschland. SPEX traf sie zum Gespräch in Berlin.

Wegen BDS-Support: Ruhrtriennale lädt Young Fathers aus

Die Ruhrtriennale findet in diesem Jahr ohne Young Fathers statt. Das Festival im Ruhrgebiet sagte ein geplantes Konzert mit der Londoner Band ab, weil diese sich nicht von ihrer BDS-Unterstützung distanzieren wollte.

„Kollektiv politisch denken“ – Ängst Is Now A Weltanschauung / Interview...

Nazis und Goldmund möchten der Neuen Rechten zuvorkommen und die Sprache vor einer Korruption durch Populismus und Extremisierung bewahren. Die Literaturkonferenz „Ängst Is Now A Weltanschauung“ soll dafür den passenden Nährboden bieten-– und lässt jeden mitreden und mitgestalten.

R. Kelly, done! Spotify und die Moral

Mit einer neuen Richtlinie hat der Streaminganbieter Spotify den US-Musiker R. Kelly vor ein paar Wochen aus den Playlisten verbannt – und damit ein Exempel in der Sexismusdebatte statuiert. Gedanken zu Subjektivität, der Marktmacht von Spotify und der von Kendrick Lamar.

Columbine-Kids – Wenn die Schrotflinte lächelt

Es war das erste Massaker seiner Art im Zeitalter des Mobiltelefons. Die Ereignisse an der Columbine Highschool im Jahr 1999 werden auf Tumblr-Blogs und in Internetforen immer wieder neu ausgelegt und kontinuierlich fortgeschrieben. In Tagen der sogenannten Incels, selbsterklärter unfreiwillig Zölibatärer also, deren Frauenhass als ein Motiv für Amokläufe wie den im April diesen Jahres in Toronto gilt, stellen sich schon vor dem traurigen 20. Jahrestag viele Fragen von damals erneut. Aus diesem Anlass ist der komplette Text aus SPEX No. 371 nun online zu lesen. 

Die Gegenkultur tanzen – erste Edition des Balance Festival for Club...

Utopie? Ein neues Festival in Leipzig stellt die Frage nach widerständigen Potenzialen der Clubkultur. Balance Festival for Club Culture will mit einem diversen Programm aus Club, Konzerten und Diskussion abseits der repetitiven Schleife der Musikindustrie überzeugen und mit Artists wie Aïsha Devi, Atom™, Umfang, Schwefelgelb, DJ Stingray, Rui Ho, Ikonika oder Shygirl genreübergreifend und fernab des kommerzialisierten Mainstreams die Möglichkeiten zeitgenössischer Clubmusik aufzeigen. Ein Blick voraus und viele Stimmen.

„Ich würde gern sterben“ – Rosa von Praunheim im Interview

Im Spex-Gespräch zuhause in Wilmersdorf redet der Kultregisseur und Mitbegründer der politischen Schwulenbewegung Rosa von Praunheim anlässlich der ihm gewidmeten Ausstellung "Abfallprodukte der Liebe" in der Akademie der Künste über Liebe und Tod, die Rolle von Frauen und darüber, warum die Alten es richten sollen.

Speaker’s Corner: Über das Plattensammeln im 21. Jahrhundert

Fernab von Schwarzes-Gold-Verklärung und Detailkrittel-Wahnsinn findet gerade eine neue Generation von Plattensammlern zusammen. (Sogar im Berliner Sonos-Store.)

Beliebt