Donnerstag, Juni 20, 2019

Mein Körper, mein Sound

REVIEW – Julia Jacklin geht mit ihrem dritten Album Crushing auf die Suche nach sich selbst – und findet unterwegs einen künstlerischen Ausdruck, der klingt wie ein verbotener Blick ins Tagebuch. 
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Zu Hause im Kopf

ALBUM DER WOCHE – Zwischen Jahrhunderte alten Melodien und Hip-Hop-turn-up verarbeitet das israelische Schwesterntrio A-Wa auf Bayti Fi Rasi die bewegte Geschichte seiner judäo-arabischen Großmutter.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Hemmungslos ehrlich

ALBUM DER WOCHE – Die Rapperin Lizzo hat das Potential, eine Ikone zu werden. Auf Cuz I Love You aber versperrt ihr eine recycelnde und retuschierende Produktion den Weg zur kompromisslosen künstlerischen Entfaltung.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Die Stimme einer besseren Generation

REVIEW –Mit seinem Debüt Psychodrama liefert der britische Rapper Dave die Packungsbeilage mit den Risiken und Nebenwirkungen des Spätkapitalismus – und unterstreicht, dass er zu den wichtigsten Künstler_innen der Gegenwart gehört.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Der Wolf ist nicht verschwunden

REVIEW – Nach langer Pause veröffentlicht Bill Callahan ein Doppelalbum voll klassisch-tragischer Mountain Music. Und beweist, dass leise werden noch lange nicht still werden bedeutet.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Dekonstruktion des Karohemds

ALBUM DER WOCHE – Indem er den Folk zerhackstückelt, bringt Bibio auf Ribbons ihn ins 21. Jahrhundert. Wie das klingt? Als hätte sich Joan Baez in einen IDM-Club verlaufen.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Chaos, Mittelfinger, Versöhnung

REVIEW – Die Rapperin Rico Nasty macht Musik wie ein Choleriker_innen-Seminar. Ihr neuestes Mixtape Anger Management wächst jedoch über die Wut hinaus – und vertont die Conditio humana in 18 Minuten.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Ein bisschen mehr Mozart?

REVIEW – Cosey Fanni Tutti veröffentlicht ihr erstes Soloalbum seit 36 Jahren. Tutti ist vor allem klangliche Überwältigung. Viel mehr leider nicht.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Liebe, Hass und Innenpolitik

REVIEW – King Midas Sound verschmelzen auf Solitude Herzschmerz, politische Entfremdung und jahrzehntelange Marginalisierung zu einem eindrucksvoll dröhnenden Album. Viel besser kann man Trauer nicht in Klang gießen.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.