Can The Lost Tapes

can-the-lost-tapes

*

Im letzten Herbst bereits für März angekündigt, in den USA und Großbritannien dann bereits letzte Woche veröffentlicht, erscheint nun am 13. Juli bei Mute die Can-Boxset The Lost Tapes. Die 30 von Gründungsmitglied und Bandinitiator Irmin Schmidt mit Jono Podmore (bekannt als Kumo) zusammengestellten Stücke bilden die Zeitspanne von 1968 bis 1977 exemplarisch ab. Irritierend wirkt dabei der Hinweis, dass es sich – laut Pressetext – um »Outtakes, Rarities, Versionen oder B-Ware« handelt, sondern um originales, lediglich lange Zeit »vergessenes« Material.

    Ob die Band damals tatsächlich sporadisch der Amnesie erlag oder die hier versammelten Stücke dann doch eher konzeptionell oder gar qualitativ ungeeignet waren, sei dann doch einmal außer Acht gelassen. De facto findet sich – bis auf wenige Ausnahmen (Das Millionenspiel, jetzt: lediglich Millionenspiel, war vor einigen Jahren etwa auf einer inoffiziellen Veröffentlichung gelandet, Soul Desert, jetzt Desert, wurde in Frankreich 1969 mit She Brings The Rain als 7" veröffentlicht.) – tatsächlich vor allem Ungehörtes im Set, mit dem die Auseinandersetzung bisweilen auch anno 2012 lohnt. Das legen zumindest die nachfolgenden zehn Stücke, einschließlich des Gratisdownloads A Swan Is Born.

*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.