Die Reihe Burning Futures: On Ecologies of Existence im Hebbel am Ufer geht weiter. Thema der zweiten Veranstaltung: „#2 Fossil Economies, Degrowth Ecologies” – präsentiert von SPEX.

Nach dem Auftakt im November folgt nun die zweite Ausgabe von Burning Futures. Denn die Zukunft brennt tatsächlich. Warum sind wir so abhängig von fossilen Brennstoffen? Diesen und anderen Fragen wird Autor Andreas Malm zusammen mit Andrea Vetter und Tadzio Müller im HAU auf den Grund zu gehen. 

Das HAU lädt zur zweiten Veranstaltung der Diskursreihe „Burning Futures: On Ecologies of Existence” (Foto: Promo).

Für sein Buch Fossil Capital: The Rise of Steam-Power and the Roots of Global Warming (2016) erhielt Malm den Isaac and Tamara Deutscher Memorial Prize. Er doziert an der Universität Lund mit Fokus auf der Bedeutung von fossilen Brennstoffen in der historischen Entwicklung des Kapitalismus.

Gesprächspartnerin in dieser Reihe ist die Transformationsforscherin und Journalistin Andrea Vetter. Ihr Arbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin dreht sich um die Themen Geselligkeitstechnologie und Digitalisierung, Critical Ecofeminism und Degrowth / Post Growth. Tadzio Müller ist Politikwissenschaftler und Klimaaktivist. Klimagerechtigkeit, Energiedemokratie und Strategien zur Transformation in sozialen Bewegungen sind seine Schwerpunkte, zu denen er am Institut für Gesellschaftsanalyse (IfG) der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin auch referiert.

Weitere Infos gibt es hier.

SPEX präsentiert die zweite Veranstaltung „#2 Fossil Economies, Degrowth Ecologies” der Reihe Burning Futures
21.1 Berlin – HAU 1