Bronnt Industries Kapital

Wie passend, dass »Hard for Justice« bei dem Berliner Label Get Physical erscheint. Denn die Physis, vor allem ihre Zerstückelung und krankhafte Mutation, steht ja auch bei den meisten Horrorfilmen im Vordergrund. Genau jenen erweist Bronnt Industries Kapital mit seinem dritten Album die Ehre, beziehungsweise den Soundtracks schäbiger und blutrünstiger B-Movies der achtziger Jahre, die nie eine Leinwand verunzierten, sondern direkt für die Video-Vermarktung produziert wurden. Explizit wird auf diesen Kontext in »Threnody for the Victims of Lucio Fulci« hingewiesen, einem mit garstigen Bläsersätzen bedrohlich anschwellenden Klagelied für die Opfer des italienischen Meisters des Zombie-Genres. Doch auch in den sieben weiteren Instrumentals – zumeist bestehend aus unheimlichen Synthesizerflächen, klaren Basslinien, unterkühlter Elektronik und spärlichen Gitarrenklängen – lauert nach jedem Akkordwechsel das Grauen.

    Guy Bartell alias Bronnt, Produzent und Multiinstrumentalist aus Bristol, gelingt mit diesem durchdachten Werk indes mehr als eine schlichte, rückwärtsgewandte Hommage an die düsteren Visionen von Carpenter, Romero, Argento und Co. Er greift unaufdringlich Krautrock und Funk auf, die vorwärtsdrängende Manie der Shoegazer, die progressiven Soundtracks von Goblin, elegischen Post-Punk oder – wie in »European Male« – die verspielten Melodien eines Giorgio Moroder. Für drei Tracks stand Bartell zudem Gravenhurst-Mastermind Nick Talbot zur Seite, der diesem melancholischen und nie an Spannung verlierenden Album einige morbide Einfälle hinzugefügt haben dürfte. Es auf einem MP3-Player während eines nächtlichen Halloween-Spaziergangs durch verwunschene Gassen zu hören, ist aufgrund der hohen Suggestionskraft von »Hard for Justice« nicht zu empfehlen – sonst aber überall und jederzeit.

LABEL: Get Physical

VERTRIEB: RTD

VÖ: 03.04.2009

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.