Cyber-Poesie für die Androiden-Disko

brian-eno-drums-between-the-bells    Extrem produktiv war der Mann schon immer, wie ein Blick auf seine Diskografie beweist. Und BRIAN ENO zeigt auch in seinem 62. Lebensjahr noch lange keine Ermüdungs-erscheinungen: Beim britischen Elektroniklabel Warp erscheint Ende Juni bereits sein zweites Album innerhalb von acht Monaten. Wie die im November 2010 veröffentlichte CD Small Craft On A Milk Sea ist auch Drums Between The Bells ein Gemeinschaftsprojekt. Statt ausschließlich mit Instru-mentalisten ist Eno dieses Mal jedoch mit einem Vokalisten ins Studio gegangen –  dem Dichter Rick Holland, mit dem er seit 2003 immer wieder zusammengearbeitet hat.

    »Numbers growing numbers, working ants of quantum fires« reimt Holland mit einer stark autogetunten Stimme auf der ersten Hörprobe namens Glitch und Eno verpasst dieser Cyber-Poesie ein maßgeschneidertes elektroides Klanggewand, das mit seinem dubbigen Rhythmus-Track auch eine Androiden-Disko zum Kochen bringen würde. Eine starke Ouvertüre, die auf ein ähnlich gutes Hauptwerk hoffen lässt.

Drums Between The Bells erscheint am 24.06. als CD-, Vinyl- und Download-Version.


STREAM: BRIAN ENO – Glitch

BRIAN ENODrums Between The Bells | LABEL: Warp | VERTRIEB: Rough Trade | : 24.06.2011

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.