Booklet Anyone?

Bedruckte CDs im Tray ohne Cover: diese Recht unbefriedigende Version neuer Alben blieb bislang Musikjournalisten vorbehalten. Sieht nicht gut aus, aber um den Inhalt zu besprechen reicht es allemal. Nun möchte BMG auch die breite Öffentlichkeit in den Genuss dieses unbeliebten >Basismodells< kommen …
Bedruckte CDs im Tray ohne Cover: diese Recht unbefriedigende Version neuer Alben blieb bislang Musikjournalisten vorbehalten. Sieht nicht gut aus, aber um den Inhalt zu besprechen reicht es allemal. Nun möchte BMG auch die breite Öffentlichkeit in den Genuss dieses unbeliebten >Basismodells< kommen lassen. Die neue Preisoffensive von BMG sieht für die Zukunft der CD drei Modelle vor: die oben beschriebene Basic-Version, die reguläre Album CD und eine Luxusausgabe, die Bonustracks, Video und allerhand multimedialem SchnickSchnack enthält. Um die Resonanz beim Kunden an allen Fronten zu testen hat BMG-Manager Rolf Gilbert ein Allstars-Dreamteam, bestehend aus den neuen Alben von 2raumwohnung, Roger Whittaker, Wolfgang Petry, Within Temptation und den Guano Apes zusammengestellt. Medienberichten zufolge rechnet BMG damit, dass die Hälfte der Käufer in Zukunft zum günstigen Basismodell greifen wird. Ob der Originalaufdruck auf der CD von den Kunden wirklich als lohnender Mehrwert im Vergleich zur Heimkopie empfunden wird, wird sich ab dem 30. August zeigen. Andernfalls ist zu befürchten, dass das Format Kauf-CD durch die Aktion weiter an Prestige verliert. Erste Kritik gibt es auch bereits im Vorfeld von Seiten des Fachhandels: die 9,99 Euro Verkaufspreis für das Basismodell kommen u.a. dadurch zustande, dass für den Handel eine geringere Gewinnspanne einkalkuliert wird als bislang üblich war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.