Body Talk: Der Körper im Fokus bei den Münchner Kammerspielen

Drei Tage lang geht es bei Body Talk in Diskussionen, Performances und Konzerten um Körper, Identitäten jenseits der Norm und strukturelle Benachteiligung im Kulturbetrieb. Missy-Magazine-Herausgeberin Stefanie Lohaus und SPEX-Autor Christoph Gurk kuratieren das Festival bei den Münchner Kammerspielen.

Marlene Monteiro Freitas hinterfragt den Körper und sein Begehren unter postkolonialen Bedingungen in ihrer Tanzperformance Of Ivory And Flesh – Statues Also Suffer. Sie ist inspiriert von Ovids Erzählung des Bildhauers Pygmalion, der durch seine unsterbliche Liebe eine Elfenbein-Statue zum Leben erweckt.

ASMR yourself-1990

Die Performance-Gruppe Talking Straight wird sich in ihrer Aufführung Talking Straight: Sex die weltweit um sich greifende Praxis sogenannter Pick-Up Artists und ihrer »Seminare« vornehmen. Die Gruppe The Agency hat die Agentur ASMR Yourself (Bild oben) gegründet. ASMR, kurz für Autonomous Sensory Meridian Response, beschriebt eine Art »Kopf-Orgasmus«, ausgelöst durch auditive oder visuelle Reize, und wurde in den letzten Jahren zu einem Youtube-Phänomen. ASMR Yourself testet die Sensibilität der Teilnehmenden und findet für sie die passenden ASMR-Artists – Der Kopf-Orgasmus als Dienstleistung!

Das Performerinnen-Kollektiv Henrike Iglesias setzt sich im Stück GRRRRRL mit Zuschreibungen des Bösen in Bezug auf die Frau auseinander. Jeremy Wade befasst sich stattdessen in Death Asshole Rave Video mit dem Tod – den des Menschen, aber auch den des Theaters, den der Werte, den der Gesellschaft.

Musikalisch sind mit Boiband und Planningtorock (Bild ganz oben) zwei Acts zu sehen, die jeweils auf ihre ganz eigene Weise mit Körperlichkeit und Geschlechtergrenzen umgehen.

In Vorträgen und Diskussionen wird außerdem die Situation von Sexarbeiterinnen, sexualisierte Gewalt im öffentlichen Raum nach Köln und darüber hinaus und der Körper zwischen Optimierungszwang und Selbstbefreiung thematisiert. Das komplette Programm findet sich hier.

Body Talk. Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jahrhundert
14. – 16.07. München – Münchner Kammerspiele

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.