Bob Mould »The Descent«

bob-mould-the-descent

*

Ex-Hüsker-Dü-Ex-Sugar-Mann Bob Mould lässt das musizieren nicht. Mit Silver Age erscheint am 5. Oktober erneut ein Soloalbum, auf dem sich der Künstler diesmal, nach manch experimentellem Dance-Ausflug, vor allem auf die legendären Alben Zen Arcade und New Day Rising beruft, sich also mitten in die 1980er zurückversetzt. Ganz in der Jetztzeit spielt hingegen das von Alicia J. Rose gedrehte neue Video zum Albumstück »The Descent«, in dem Mould selbst einen gerade gekündigtem / kündigenden Finanzarbeiter / Versicherungsvertreter / Berater etc. mimt, der im Anzug seine Diplome, Andenken und Minigolfschläger hinaus in die Natur trägt, dort alles verbrennt – einschließlich seiner Gitarre – und ein neues Leben in einer selbstgebauten Behausung beginnt. Alles endet mit einem zufriedenem Ex-Rocker und Bildschirmschonermotiven von Flüssen.

   Und wie das nunmal so ist, mit den alten weisen weißen Männern des US-Rocks: Am Ende weiß man nicht, wo Moulds Rückzug nun einzuordnen ist: Nahe der ultrarechten Preppers-Bewegung oder doch eher beim Neo-Kommunentum von Wolves in the Throne Room etwa. Wahrscheinlich will da aber einer nur ausdrücken, dass er seinen eigenen Weg (weiterhin) geht. Wenngleich das leider nur solide klingt und nicht begeistert.

*

*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.