Bob Dylan live

Bob DylanWährend Detlef Diederichsen über »Tell Tale Signs«, die jüngste Dylan-Veröffentlichung mit der Nummer 8 aus der fortlaufenden »The Bootleg Series« vor allem zu sagen weiss, dass sie keine Offenbarung des Dylanismus darstellt, wusste er in seiner Rezension in der aktuellen Spex vor allem das »bezaubernd zarte ›Miss The Mississippi‹« zu liebkosen. Ein schöner Song, wirklich. Vor allem aber gilt ja, bleiben wir bei Detlef Diederichsen, denn ich bin nun wahrlich kein profunder Kenner des Songwriter-Gottes:

Die Geschichte von Bob Dylans wundergleicher Wiederauferstehung und seiner Metamorphose von einem handelsüblich ausgebrannten Has-been, der keinerlei Kontakt mehr zu den Quellen seiner Schöpferkraft findet, zu einem altersweisen, fast überirdisch umtriebigen Kreativ-König-Midas, dem nahezu alles zu Gold wird, was er anfasst, ist oft und ausführlich erzählt worden, teilweise auch von ihm selbst in seinem Bestseller ›Chronicles Vol. 1‹

.
Jetzt ist Schluss mit all den zweifelhaften Sekundär- und Primärquellen. Nach seiner Tour 2007 kehrt Dylan ziemlich schnell nach Europa zurück, und er kommt, wie es so schön in einem Online-Flyer heißt, ›persönlich‹. In vier Großraumhallen plus auf den Musikfestspielen Saar spielt Dylan den Dylan und realisiert damit weiterhin seine Aussage, so lange wie ein Stein rollen zu wollen, bis er von der Bühne kippt.

Spex präsentiert: Bob Dylan Live:
31.03.09 Hannover – AWD-Arena
01.04.09 Berlin – Max-Schmeling-Halle
02.04.09 Erfurt – Messehalle
04.04.09 München – Zenith
05.04.09 Saarbrücken – Musikfestival Saar

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.