Björk »The Dull Flame Of Desire«

Es ist sicherlich nicht übertrieben, Björk als eine der KünstlerInnen zu bezeichnen, die für die Entwicklung des Mediums Musikvideo maßgeblich war. Um die fünfzig Clips ließ sie im Laufe ihrer Karriere produzieren, dabei waren bahnbrechende Bilder zu »Human Behaviour«, »Army Of Me«, »All Is Full Of love«, »Triumph Of A Heart« oder das erst kürzlich veröffentlichte Video zu »Wanderlust«.

    Für ihre am 22. September erscheinende Single »The Dull Flame Of Desire« (aus dem Album »Volta«) – darin singt sie im Duett mit Antony Hegarty – ließ Björk gleich drei Nachwuchsregisseuren freie Hand: Björk und Hegarty filmten sich beim Duett vor dem »Green-Screen«, teilten das Material in drei Teile ein und vergaben die einzelnen Sektionen an die Finalisten eines zuvor ausgelobten Musikvideowettbewerbs. Der Gesamteindruck ist demenstprechend – drücken wir es freundlich aus – inkohärent. Der Berliner Christoph Jantos, der Japaner Masahiro Mogari sowie  der Spanier Marçal Cuberta Junca arbeiteten sich für »The Dull Flame Of Desire« am Motiv »Gesichter« ab: tanzende Sterne, Spielereien mit dem Kontrastschieber und Close-Ups auf die Münder und Augen von Björk bzw. Hegarty. Es ist ein etwas langweiliges, uninspiriertes Video geworden, das aber immerhin eines leisten soll: dem Song eine weitere Ebene zu liefern und junge Regisseure einem größeren Publikum vorzustellen. Schade nur, dass man es sich hier aus bildkompositorischer Sicht wirklich zu leicht gemacht hat.

VIDEO: Björk – Dull Flame Of Desire

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .