„Girls to the front“: 25 Jahre sind vergangen, seit Bikini Kill in Deutschland waren. Nun kommen sie für zwei Konzerte nach Hamburg und Berlin – präsentiert von SPEX.

Bikini Kill. Wer waren die nochmal? Viel wichtiger ist das Was. Bikini Kill nämlich waren die Gegenstimme zum männlich dominierten Grunge in den neunziger Jahren. Das Quartett, bestehend aus Kathleen Hanna, Billy Karren, Kathi Wilcox und Tobi Vail, definierte den damaligen Begriff der weiblichen Rockmusik neu und brachte die feministische Bewegung aus den Unis in die Clubs und die Medien der Welt.

Die Pionierinnen von Riot Grrrl: Bikini Kill mit feinstem feministischem Punkrock (Foto: Debi Del Grande).

Punkrock vom Feinsten, der den Startschuss zur damals aufkeimenden feministischen Riot Grrrl-Bewegung lieferte. Weibliche Ermächtigung gegen patriarchale Gewalt, Homophobie und rassistische Diskriminierung. Damit lieferten sie eine Vorlage für Gegenwartsbewegungen wie MeToo oder Agitpunk-Bands wie Pussy Riot.

Nach zwei Alben und mehreren EPs löste sich die Band jedoch im Jahr 1997 auf. Frontsängerin Kathleen Hanna, die Kurt Cobain mit einem Graffito zu Nirvanas größtem Hit „Smells Like Teen Spirit” inspirierte, probierte sich daraufhin als Solokünstlerin und Mitglied der Band Le Tigre, durch die sie fortan ihre Kritik an Machtverhältnissen und Diskriminierungen ausdrückte. Rock blieb, aber der Punk verschwand und wurde durch schallenden Electroclash ersetzt.

Nun fanden die Pionierinnen von Riot Grrrl wieder zusammen und beschlossen, nach Konzerten in den Vereinigten Staaten und in England im Jahr 2019, gemeinsam auf Tour zu gehen. Mit der gleichen Attitüde von damals wollen sie nun auch in Deutschland wieder inspirieren und ermutigen.

Weitere Infos und Tickets gibt es hier.

SPEX präsentiert Bikini Bill
10.06.2020 Hamburg – Gruenspan
11.06.2020 Berlin – Astra Kulturhaus