Beyoncé stellt komplettes »visual album« online

Und da ist es doch passiert: Beyoncé hat unter dem passenden Titel Beyoncé ein neues »visual album« veröffentlicht, auf dem sie u.a. nebst Jay Z auch Frank Ocean und Drake begleiten.

Die Feature-Liste komplettieren die Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adiche und Töchterchen Blue Ivy. Die insgesamt 14 Songs wurden in der Nacht zu heute als Videos online gestellt. Es ist ein Potpourri geworden. Beyoncé zeigt sich sich als dopende Schönheitskönigin, als erotische Tänzerin oder privat im Urlaub oder Freizeitpark. Dazu singt und rappt sie zu G-Funk, 90er R’n’B und Easy-Listening-Pop über ihre Familie, den Verlust einer Freundin und das Verhältnis zu ihrem Körper. »Some guys are nice / some girls are ice«, heißt es da etwa. Die Videos stammen von namenhaften Regisseuren wie Jonas Akerland, Terry Richardson oder wurden von ihr selbst dirigiert.

Das Album ist derzeit bei iTunes erhältlich und soll am 20. Dezember regulär erscheinen. Nachfolgend das gesamte Album in 30-sekündigen Clips. Die SPEX-Essayreihe »Das System Beyoncé« findet sich hier.

Beyoncé Beyoncé Tracklist
Pretty Hurts
Haunted
Drunk In Love feat. Jay Z
Blow
No Angel
Partition
Jealous
Rocket
Mine feat. Drake
XO
Flawless feat. Chimamanda Ngozi Adiche
Superpower feat. Frank Ocean
Heaven
Blue feat. Blue Ivy

5 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.