Androgyner Futurismus

Video-Standbild: Barbara Panther - Empire (Regie: Woof Wan-Bau)

Wie eine Mischung aus Grace Jones und einer Nyabinghi-Göttin wirkt BARBARA PANTHER auf der Bühne und in ihren Musikvideos: Ihr Stil ist androgyn, futuristisch und mystisch zugleich. »I’ve got my own religion running through my veins […], my blood the only salvation«, faucht Panther in dem Song Empire und gibt damit eines der zentralen Themen ihres Debütalbums vor. Es geht der in Ruanda geborenen und in Belgien aufgewachsenen Künstlerin unter anderem um Emanzipation und spirituelle Selbstbestimmung. Dazu hat sie eine vielschichtige Kunstfigur erschaffen, die ihre eigene Biografie mit Elementen aus Pop, Religion und Science Fiction anreichert.

Bei der Erschaffung dieser Figur geholfen hat Matthew Herbert, der das Album koproduzierte. Mit gebrochenen Beats, bleependen Synthie-Sounds und wummernden Bässen liefert Herbert seine roheste Arbeit seit langem ab und sorgt damit für das passende Sounddesign zu Panthers futuristischen Visionen. Das unbetitelte Debüt von Barbara Panther ist seit dem 19. Mai erhältlich, die Plattenfirma City Slang hat das gesamte Album als Stream zum Vorhören zur Verfügung gestellt.


STREAM: BARBARA PANTHER – Barbara Panther

LABEL: City Slang | VERTRIEB: Universal | : 19.05.2011

1 KOMMENTAR

  1. Barbara Panthers Androgyner Futurismus…

    Barbara Panther – s/t – LP/CDExklusiver Albumstream des Debutalbums auf spex.de
      Wie eine Mischung aus Grace Jones und einer Nyabinghi-Göttin wirkt BARBARA PANTHER auf der Bühne und in ihren Musikvideos:
    Ihr Stil ist androgyn, futuristisch …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.