Heartache City: CocoRosie kündigen sechstes Album mit »Un Beso«-Livetrack an

»Nightmares and dreams / harlequins and queens«: Die Casady-Schwestern sind mit neuer Märchenmusik zurück. Das sechste Album des Freakfolk-Clans kommt am 18. September.

Die Spieluhr läuft: Mit einem kurzen Teaservideo von Fernando Portabales haben CocoRosie bereits vor einigen Wochen den Nachfolger zum 2013er Konzeptalbum Tales Of A Grass Widow auf ihrer Webseite angekündigt.

Es zeigt die new weirdos bei Studioaufnahmen in Buenos Aires zu den Stücken »Hairnet Paradise« und »Big and Black«, die voraussichtlich auf der im Herbst erscheinenden LP enthalten sein werden – für die CocoRosie-Tracks immanente symbolisch-politische Aufladung ist den ersten beiden Titeln nach bereits gesorgt. Nun wurde mit dem offiziellen Releasedatum auch ein weiterer Live-Track veröffentlicht:

In Gänze sei das Album in der zum Studio umfunktionierten Farm der Schwestern in Südfrankreich entstanden. In CocoRosie-Manier mit freundlicher Unterstützung von Spielwaren und Antik-Instrumentarium. Die LP markiere die Rückkehr zum 4-Track-Ansatz, so die Amerikanerinnen in einem knappen Kommentar zur Ankündigung.

Ob die sechste Platte tatsächlich die Kehrtwende von den zunehmend elektronisch geprägten Psychedelia-Vorgängern aus 2013 und 2010 zurück zu den Analog-Wurzeln aus La-Maison-de-Mon-Rêve-Tagen bedeutet, wird vielleicht ein angekündigtes erstes Video zeigen. Beim Feinschliff mit Sound-Ingenieur Nicolas Kalwill in Argentinien habe man spontan 30 locals zum Dreh für den Nostalgie-Clip verpflichtet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.