Baby Dee bleibt Baby Dee

baby-dee

   Dass BABY DEE einen der interessantesten Lebensläufe im Musikgeschäft ihr Eigen nennt, illustriert und unterstreicht allein schon die Geschichte ihrer Transformation zur selbstständigen Musikerin: Ursprünglich Besitzerin einer Baumkletterer- bzw. -Fällerfirma, musste sie Selbige auflösen, nachdem einmal ein morscher, zu fällender Baum noch vor Antritt der Arbeit barst und das Haus der Auftraggeberin beschädigte. Ein Anruf bei ihrem Freund David Tibet verschaffte Dee dann aber umgehend eine neue Berufsperspektive in From eines Auftritts im Vorprogramm von Superwolf (s. Spex #313).

   Seit ihrer bzw. seiner Kindheit eine begeisterte (wie begeisternde) Harfenistin, verlor die US-Amerikanerin zuvor schon eine vorangegangene Anstellung als Organistin und Kirchenchorleiterin aufgrund ihrer Transexualität. Als Musikerin arbeitete sie später vollkommen befreit u.a. mit Antony Hegarty und Andrew W.K. zusammen. Letztere produzierte nach dem heiteren 2008er Album Safe Inside The Day, auch ihr neuestes Werk Regifted Light (Drag City / Indigo). Auf Dees fünftem Sololangspieler geht es unter der scheinbar reduzierten Oberfläche hoch her – eine kaleidoskopische Gefühlsexplosion.

   Auch live ist die zerbrechliche Extravaganz der Dee ein Erlebnis, wie sollte es anders sein. Spex präsentiert ihre aktuelle Deutschland-Österreich-Tour, die heute ihren Anfang in Köln nimmt. Und wie es der Zufall eben will, wurde Baby Dee durch ihn auch kürzlich zum Körperteilmodel der Vogue Italia. Die Dee bleibt nun mal die Dee.

*

VIDEOPROMO: Baby Dee Regifted Light

BABY DEE LIVE:
21.09. Köln – Stadtgarten
22.09. Berlin – Berghain
23.09. Leipzig – UT Connewitz
24.09. Wien – Haus der Musik
29.09. Hamburg – Kampnagel

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.