Austra »Don’t Hurt Me Now«

Austra Don't Hurt Me Now

Austra haben unter der Regie von M. Blash ein neues Musikvideo zu »Don't Hurt Me Now« gedreht. Was als lustiger Freak-out beginnt, stellt mehr und mehr die Frage nach Identitätskonzepten.

Aber der Reihe nach: Katie Stelmanis und ihre Band spielen in einem leeren, flachen Tanzstudio. Diverse Tänzerinnen erscheinen, eine jugendliche Mutter mit ihren zwei erwachsenen Töchtern, eine Art grünes Alien oder Medusen-Wesen, ein halbnackter Biker. Die Bildqualität wackelt, der Raum schüttelt sich. Vier Frauen laufen eine Demo mit »S.O.S.«-Schildern. Blash, der auch schon das Video zu »Lose it«, sowie die Kinofilme Lying und The Wait und für Owen Pallett drehte, macht das »burning building« aus dem Liedtext zum Schmelztiegel der absurd-natürlichen Gesellschaft.

Kurz vor Ende des Songs sehen wir Stelmanis in mitten einer Gruppe weißer Jungs marschieren. Führt sie die Adoleszenten in die Halle, um sie dort mit der »wahren« Welt zu konfrontieren – und somit ihre Privilegien reflektieren zu lassen?

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.