Aufbruch in die zweite Hälfte des Jahrhunderts

mannschaft dieses Jahr zuhause. Nichts zu befürchten. Wer also an diesem Wochenende noch nichts vorhat, reise doch mit Kind und Kegel nach Oberhausen, um sich dort ein Bild davon zu machen, was ein Kurzfilm ist. Gerade die Kinder- und Jugendfilme sind stets ein sicherer Tipp. Partys für die Großen rund um die Wettbewerbe und Sonderprogramme (die bis zum 10. Mai andauern) gibt’s natürlich auch. Heute abend lohnt sich ab 23 Uhr der Besuch der »Festival Lounge« in der Alten Pakethalle der Post, Friedrich-Karl-Straße 2-7. Die Location befindet sich in Oberhausen gegenüber der Post, links neben dem Hof – und dürfte, wie überhaupt alles in dieser einzigartigen Stadt, auch ohne Kompass zu finden sein. Johanna Bächer und Bettina Labak (Köln Campus/Borderclash) an den Tellern werden u.a. geschmacklich abrunden, was Adam Butler (Sonig), der nebenbei schon zu einigen Stummfilm-Klassikern wunderbare neue Musik zu komponieren wusste, live auftischt. Gespannt sein darf man auch wie jedes Jahr auf die Gewinner des MuVi-Preises, die am Samstag ab 17 Uhr vorgestellt und bekannt gegeben werden. Es darf noch abgestimmt werden. Die nominierten Clips gibt’s auf dem unten vermerkten Link zu bestaunen. Ansonsten verschaffe sich jeder selbst den Eindruck, ob die geschichtsträchtige Veranstaltung den Worten des Kanzlers vom letzten Jahr gerecht wird: »In Oberhausen hat das Unkonventionelle eine Plattform. Wer hierher kommt, sucht nicht die Unterhaltung. Sondern sucht die Auseinandersetzung – künstlerisch, inhaltlich und auch politisch.« Komisch nur, dass einer so spricht, der selber kaum etwas außer schlechter Unterhaltung produziert.

Gestern sind die 51. Internationalen Kurfilmtage in Oberhausen eröffnet worden. Wie es sich für das Jahr nach einem runden Geburtstag gehört, blieb der Kanzler mitsamt seiner Sicherheitsmannschaft dieses Jahr zuhause. Nichts zu befürchten. Wer also an diesem Wochenende noch nichts vorhat, reise doch mit Kind und Kegel nach Oberhausen, um sich dort ein Bild davon zu machen, was ein Kurzfilm ist. Gerade die Kinder- und Jugendfilme sind stets ein sicherer Tipp. Partys für die Großen rund um die Wettbewerbe und Sonderprogramme (die bis zum 10. Mai andauern) gibt’s natürlich auch. Heute abend lohnt sich ab 23 Uhr der Besuch der »Festival Lounge« in der Alten Pakethalle der Post, Friedrich-Karl-Straße 2-7. Die Location befindet sich in Oberhausen gegenüber der Post, links neben dem Hof – und dürfte, wie überhaupt alles in dieser einzigartigen Stadt, auch ohne Kompass zu finden sein. Johanna Bächer und Bettina Labak (Köln Campus/Borderclash) an den Tellern werden u.a. geschmacklich abrunden, was Adam Butler (Sonig), der nebenbei schon zu einigen Stummfilm-Klassikern wunderbare neue Musik zu komponieren wusste, live auftischt. Gespannt sein darf man auch wie jedes Jahr auf die Gewinner des MuVi-Preises, die am Samstag ab 17 Uhr vorgestellt und bekannt gegeben werden. Es darf noch abgestimmt werden. Die nominierten Clips gibt’s auf dem unten vermerkten Link zu bestaunen. Ansonsten verschaffe sich jeder selbst den Eindruck, ob die geschichtsträchtige Veranstaltung den Worten des Kanzlers vom letzten Jahr gerecht wird: »In Oberhausen hat das Unkonventionelle eine Plattform. Wer hierher kommt, sucht nicht die Unterhaltung. Sondern sucht die Auseinandersetzung – künstlerisch, inhaltlich und auch politisch.« Komisch nur, dass einer so spricht, der selber kaum etwas außer schlechter Unterhaltung produziert.nn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.