Verzeiht ihnen alle, die nach ihnen kamen!

at-the-drive-in-2012

*

   Diese Nachricht wird nicht nur viele freuen, die sich Ende der 90er in einer Phase jugendlicher Rebellion befanden: At The Drive-In haben sich wiedervereinigt! Seit gestern Abend ist auf der Bandwebseite atdimusic.com, nebst des unten eingefügten Videotrailers, zu lesen: ¡ ATTENTION ! To whom it may concern: AT THE DRIVE-IN will be breaking their 11 year silence THIS STATION IS …NOW…OPERATIONAL. Details der erneuten Zusammenkunft (Gibt es neue Aufnahmen?, Sind tatsächlich alle Originalmitglieder dabei? etc.) sind zwar, mit Ausnahme einer Bestätigung für das kalifornische Coachella Festival, noch unbekannt. Feststeht jedoch, dass mit At The Drive-In eine der wichtigsten Bands rund um die Milleniumswende zurückkehrt.

   1993 in der texanischen Grenzstadt zu Mexiko, El Paso, gegründet, war die Post-Hardcore-Band angetreten, um die Rockmusik auf komplexe Art und Weise wachzurütteln. Am besten gelang ihr das auf ihrem dritten und leider auch letztem Album Relationship of Command, das 2000 veröffentlicht wurde und nicht nur wegen der Zusammenarbeit mit Nevermind-Mischer Andy Wallace an den Nirvana-Erfolg gemahnte. Iggy Pop trat in Rolodex Propaganda auf, das einschneidende One Armed Scissor wurde ein kommerzieller Hit. Dabei pflasterten At The Drive-In nebenbei letztendlich den Weg für zahlreiche wesentlich platteren, schwarz-gescheitelten Emo-Rock-Gruppen, die sich ab Mitte des letzten Jahrzehnts dauerhaft in den Charts und MTV breitzumachen begannen. 2001 trennte sich die Band, seit 1997 in der bekannten Besetzung, nach einem mental nur kaum verarbeiteten Tourbusunfall. Sänger Cedric Bixler und Gitarrist Omar Rodriguez gründeten The Mars Volta, denen vor allem mit dem Debüt De-Loused In the Comatorium ein hervorragendes Neo-Progrock-Album gelang, dessen Niveau sie in den Folgejahren annähernd halten konnten, während der zweite Gitarrist Jim Ward, Bassist Paul Hinojos und Schlagzeuger Tony Hajjar als Sparta gemeinsam weitermachten. Noch 2005 war ein Best of unter dem Titel This Station Is Non-Operational erschienen.

   PS: Die schwedische Punkband Refused um Sänger Dennis Lyxzen hat sich ebenfalls wieder zusammengerauft, um 2012 beim Coachella und Way Out West Festival in Göteborg zu spielen. Eine Nachricht der Band findet sich auf ihrer Webseite. UPDATE: Am 27. April treten Refused als Headliner beim Monster Bash in der Columbiahalle, Berlin, auf.

*

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .