Arne Zank – Veröffentlicht das Alphabet von Hass und Liebe

Arne ZankNeues aus der beliebten Reihe »Was passiert eigentlich bei den Tocotronics, wenn gerade mal kein Album ansteht?«

Antwort: Solo-Alben und Nebenprojekte passieren. Ein neues Phantom/Ghost-Album sei für Anfang nächsten Jahres in der Leitung, das raunt man sich über die Hamburger Bierbänke zu, auch die Spekulationen um neue Aktivitäten des Das Bierbeben konkretisieren sich – am 29. Januar 2009 will man mit Shitkatapult in Sachen Album ausliefern. Wir »bleiben dran«.

Konkreter geht derzeit nur das hier: Arne Zank Solo, »Love And Hate From A To Z«, angekündigt für den 08. August auf Tocotronics eigenem Label Rock-O-Tronic. Vor vier Jahren veröffentlichte der – Zitat Waschzettel, Hans Nieswandt – »Trommler von Tocotronic« (und noch weiter in der Vergangenheit unter dem Moniker DJ Shirley tätig) eine Platte auf L’age D’or, »Love From A To Z« hieß die, nach Minimal Pop klang es darauf.

»Nun« ist Zank mit zwei alten und sieben neuen, durchschnittlich sechs Minuten langen Stücken »zurück«, probiert sich weiterhin an Electronica, Minimal Techno, Pop, ein wenig Folk, ein wenig dAdA und der deutschen respektive englischen Sprache. Auf seiner digitalen Präsenz – hier – findet man nicht nur drei der neuen Songs, sondern auch das Artwork des Albums samt Originalvorlage. Was läge da näher, als ein kleiner Vergleich?
Arne Zank

A: Die strenge Linienführung des Künstlernamens konterkariert die teils zarten, teils abwegigen Momente dieses Albums. Die Typographie ist zudem gerade stark genug, um den Namen mit seinem Gelbton schnell wahrzunehmen, ihn aber nicht marktschreierisch wirken zu lassen.

B: Das Haar scheint – im Gegensatz zur links abgebildeten fotografischen Vorlage – »leicht« retouchiert (siehe Braunton, siehe colorierte Spitzen). Wollte man Zank mit Häme begegnen, so könnte man behaupten, es sei der gleiche Grafiker am Werk gewesen, der auch das Artwork für Donna Summers jüngstes Werk »Crayons« betreut hat.

C: Das, was hier weiß schimmert, ist in der Vorlage kein Rattan-Möbel, sondern eine grobe beige Strickjacke mit dunklen Applikationen. Auf dem Artwork schlägt diese Funken, was ggf. den Innovationswillen des Musikers repräsentieren soll.

D: Der Albumtitel natürlich. Dezent in weiß gehalten. Aber warum nur werden MANCHE BEGRIFFE DURCHGEHEND GROß geschrieben, andere klein? Nur der Grafiker kennt die Antwort darauf.

E: Ein Heizungsrohr. Für die Rezeption des neuen Arne Zank-Albums vermutlich irrelevant …

F: Arne Zanks Lippen (rot). Auf dem rechts abgebildeten Cover wurden sie farblich dezenter gestaltet. Aus ihnen spricht Zank auf dem neuen Album die Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit. Beispielsweise (sprech)singt er Zeilen wie »Ich war verflucht als ich dich traf / Du bist verflucht zur Einsamkeit / Unser Geschick ist lange Qual / der Augenblick trennt uns auf ewig« (»Acteure + Actricen«), »Ich bin es leid, dass du traurig bist« (»Ade«) oder »What have they done to my song?« (»Feelings«).

Interessant …

STREAM: Arne Zank – Verschiedene Songs

Arne Zank – Love And Hate From A To Z:
01. Acteure + Actricen
02. I Don’t Want To Go Home Tonight
03. El Rey Gravitas (Album Version)
04. Do You Do (Album Version)
05. Ade
06. A Revolutionary Fairy Tale
07. Always With Me
08. From This Point Forward
09. Feelings

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.