Ark – Verspultentechno unterwegs

ArkDas Paris dieser Tage steht klar im Zeichen des maximalen Digital Pop. Dabei aber darf nicht vergessen werden, dass die dortige Posse rund um Karat und Katapult längst auch ein Standbein des Minimal Techno ist. Ark ist an dieser Entwicklung in nicht unerheblichem Maße beteiligt gewesen, um das mal in der Sprache des Medienmannnes dieser Tage, Claus Kleber, zu sagen. Denn Ark, ehemals Gitarrist in einer Funkband, veröffentlicht bereits 1997 zwei EPs, auf denen sich radikale Reduktion und Rad-ab-Aspekt »Hey, Dude« zurufen. Le spleen et le techno werden sich fortan nicht mehr trennen im Oeuvre des Guillaume Berroyer. In den jetzt kommenden Wochen spielt er massiv in Deutschland auf.
   Ob das Batofar an der Seine oder die Panorama Bar in Berlin, überall, wo dieser haltlose Maniker bisher aufgetreten ist, hat er seine Spuren im kollektiven Ausgehgedächtnis hinterlassen. Ark mixt nicht nur so überraschend wie wildstyle und gekonnt, sondern neigt auch dem Mischkonsumieren von Drogen zu und fängt dann auch schonmal an, seine Vinylplatten in die Menge zu schmeißen. Schön, dass dieser Botschafter des Freakout auch in der Provinz haltmacht. Willkommen, Plauen im Vogtland und Betzdorf/ Westerwald im Kalender des Techno-Jetset!

Ark – Partys
15.12.2007 Hamburg – Diynamic Records Nacht (Übel&Gefaehrlich, live)
16.12.2007 Hamburg – Golden Pudel Club After Party, live
24.12.2007 Betzdorf – Help Club, live
18.01.2008 Offenbach – Robert Johnson, DJ
19.01.2008 Nürnberg – Zoom, DJ
07.03.2008 Plauen – Zooma (mit Les Cerveaux Lents)
08.03.2008 Berlin – Club 103 (mit Les Cerveaux Lents)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.