12 Minuten Augenblick: Neue Musik von Anna von Hausswolff

Foto: Lady Lusen

Verstörend, psychedelisch, wunderschön: Anna von Hausswolff veröffentlicht den 12-minütigen Opener ihres neuen Albums Dead Magic – und beinahe wünscht man sich, dass der Winter niemals endet.

„Ich mag die Idee, Klangflächen zu erzeugen, die aus verschiedenen Noten bestehen. Und tonnenweise Obertönen, die eine gemeinsame Bewegung erzeugen, diesen einen Klang“, verriet die schwedische Ausnahmekünstlerin Anna von Hausswolff vor wenigen Wochen im SPEX-Format „Fünf Songs zur Zeit“ auf die Frage, welche Musik sie bei der Arbeit an ihrem neuen Album inspiriert habe. Dieses Album Dead Magic erscheint nun am 02.03. – und von Hausswolff untermauert mit der neuesten 12-minütigen Single „The Truth, The Glow, The Fall“ ihr Plädoyer für flächige Klänge und komplexe Harmonien.

Geisterhafte, ferne Geräuschwelten treffen auf von Hausswolffs nuancenreiche Stimme und eine ausladende Orgel, seit jeher von Hausswolffs Instrument der Wahl. Schließlich kommt noch ein Schlagzeug dazu – und die Gänsehaut reicht augenblicklich bis zu den Zehnägeln. Andernfalls konsultieren Sie bitte ihren Arzt oder Apotheker.

„The Truth, The Glow, The Fall“ ist nicht die erste Single von Dead Magic. Mitte Januar erschien bereits das Video zum nicht weniger beeindruckenden, in Richtung trippigem Folkrock gehenden Song „The Mysterious Vanishing of Electra.“

 

Lesen Sie auch unser Feature mit Anna von Hausswolff sowie mehr über die fünf Songs, die sie bei der Arbeit an Dead Magic am nachhaltigsten beeinflusst haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here