Animal Collective »Summertime Clothes«

Ist doch schon wieder ein halbes Jahr rum? Vor gerade einmal sechs Monaten wiesen wir an anderer Stelle auf das herrlich trippige Musikvideo zur ersten Single »My Girls« aus Animal Collectives Album »Merriweather Post Pavilion« hin. Ein Video, das mehr einem Werbespot für MP3-Player mit weißen Kopfhörern glich, als von einer Band zu kommen, die gerne für den visuellen Freakout zu haben ist.

    Glücklicherweise wird dies nun im Sommer geändert – sofern von diesem Sommer, siehe zum Fenster nach draußen, derzeit überhaupt die Rede sein kann. Jedenfalls hat man der neuen, Anfang Juli erscheinenden Single »Summertime Clothes« ein famos bescheuertes (i.e.: geniales) Artwork mit welken Blumen, Pfauenfedern, Zitronen, Limetten und Spargel (Spargel ???) verpasst, das von Regisseur Danny Perez abgelieferte Musikvideo feiert den Befruchtungstanz gebatikter Bettlaken und freudig erregter Eizellen ab, und die Remixes schreien allesamt was von »ab in Richtung Dancefloor« – nur meinen sie jeweils unterschiedliche Sorten Dancefloor.

    Wo der britische Somewhat-Tropical-Dubstep-Produzent Zomby bei »Summertime Clothes« während des Bongo-Spiels scharf auf die Bass-Bremse tritt und der ebenfalls auf Hyperdub veröffentlichende Leon Day alias L.D. eine hektisch-dubbende Variante abliefert, hört man – wie in unserem Stream überprüft werden kann – von Stonesthrow-DJ und -Produzent Dâm-Funk eine äußerst happy mit dem Drumcomputer klatschende und mit Synthie-Bleeps spielende Verlötung der Originalspuren.

    Nebenbei bemerkt: wir hätten hier noch drei 12"-Inch-Vinyls der Single sowie drei CD-Alben von »MPP«, somit drei schöne Doppelpakete von Animal Collective zu verlosen – allerdings nur gegen qualifiziertes, gerne auch ein bisschen weirdes User-Feedback in den Kommentaren.

[audio:https://spex.de/files/2009/06/02-summertime-clothes-dam-funk-remix.mp3|artists=Animal Collective|titles=Summertime Clothes (Dam-Funk-Remix)]


VIDEO: Animal Collective – Summertime Clothes

10 KOMMENTARE

  1. Konzertfoto kann ich schon lange, sogar vom Reverend Green fotografiert, ich in passend grünem Battleskleid und – dem Gesicht nach – dabei, den „Lion In A Coma“-Beat zu entschlüsseln. Weee, Berghain.

  2. spex!
    ich mag die 12″ animal collective gewinnen.
    warum? weil ich die auf meiner weirdotrashnightgalafeiereiparty auflegen mag, bei dem ich midgets anheuern werde die den „summertime clothes“ clip nach tanzen werden und während dessen auch die wiedergeburt von elvis tanzen werden, inklusive überdimensionalen latexfruchtblasen und indischem elvis-imitator.

    animal collective clips überraschen mich stets von neuem. wunderschön weirde, kreative, bunte clips die man sich einfach gerne immer und immer wieder gerne ansieht. trotzdem ist „my girls“ mein favorit :)

  3. Spargel in den USA! So fremdartig phallisch und verrucht wie sonst kein dem Nordamerikaner bekanntes Gemüse! Wer von Animal Collective kam eigentlich auf die Idee, ihr wahnsinniges Klang-Universum unbedingt in ein Farbuniversum übersetzen zu wollen? Ganz nett sieht es ja aus, aber was wird da eigentlich mit Fruchtblasenstammestanz und Eisskulptur erzählt? Am Ende hätte ich es doch schön gefunden, wenn in einer großen Schleimexplosion die Blase platzt, Sigourney Weaver auf das Patchworkteppichgespenst fällt und dabei Björk befreit, die sich eh schon die ganze Zeit darüber geärgert hat, dass sie mal wieder den blöden Geist (naja, wegen Island und so) spielen musste.
    Oder waren es am Ende einfach nur überdimensionale Lungenbläschen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.