itze der Stadt liegt. 50 Cent und Fat Joe haben wieder einmal medienwirksam den Streit aufgefrischt, der sie seit Fiddys letztem Album verbindet. Jede Menge Kraftausdrücke warfen sich die beiden an den Kopf, verzichteten jedoch dankbarerweise auf den Einsatz von körperlicher oder gar Waffengewalt. Darum kümmerte man sich auf einer von Kanye West ausgerichteten Party in einem Club in Miami, zu der auch Suge Knight geladen war – und prompt ins Bein geschossen wurde. Außer dem Gründer von Death Row Records wurde allerdings niemand verletzt, der Grund für die Schießerei bleibt unklar. Knight wurde ins Krankenhaus gebracht und schwebte zu keiner Zeit in Lebensgefahr. Von dem Täter ist lediglich klar, dass er ein pinkes T-Shirt getragen hat.

Wenn, dann richtig. Ein zünftiges Rahmenprogramm ist schon ein Muss für die Video Music Awards von MTV. In Miami ging’s am vergangenen Wochenende heiß her, was sicher nicht nur an der Hitze der Stadt liegt. 50 Cent und Fat Joe haben wieder einmal medienwirksam den Streit aufgefrischt, der sie seit Fiddys letztem Album verbindet. Jede Menge Kraftausdrücke warfen sich die beiden an den Kopf, verzichteten jedoch dankbarerweise auf den Einsatz von körperlicher oder gar Waffengewalt. Darum kümmerte man sich auf einer von Kanye West ausgerichteten Party in einem Club in Miami, zu der auch Suge Knight geladen war – und prompt ins Bein geschossen wurde. Außer dem Gründer von Death Row Records wurde allerdings niemand verletzt, der Grund für die Schießerei bleibt unklar. Knight wurde ins Krankenhaus gebracht und schwebte zu keiner Zeit in Lebensgefahr. Von dem Täter ist lediglich klar, dass er ein pinkes T-Shirt getragen hat.