Aus dem Bett in die Berge

VIDEO: Andreas Dorau Gehen (Baby, Baby)

   Robert Smith bekam Besuch von einer riesigen Spinne, Björk von einem Nachtfalter. An jene Videos zu Lullaby und Human Behaviour knüpft nun das neue von Andreas Dorau zu Gehen (Baby, Baby) an. Der Sänger, wie Smith im längsgestreiften Pyjama, wird im Bett von einer überlebensgroßen Mücke überrascht, die trotz unvollkommener Kongruenz zur besungenen Protagonistin (»Sie war blaugrün / und weiß war ihr Haar.«), deren Part einnimmt. Am Ende reicht Dorau ihr ein Marmeladenbrot und trägt sie auf seinem Rücken durch die Stadt. Als Regisseur wurde Sönke Held tätig. Und während die andere Größenwahn-Single Stimmen in der Nacht in der neuen Spex-Ausgabe aus unseren Jahrescharts grüßt, swingt Gehen… ähnlich schön, punktet mit dem eleganten Baby, Baby-Refrain (eine Hommage an The Supremes‘ Where Did Our Love Go) und der Produktion von Carsten Meyer alias Erobique – Streicher und Piano inklusive.

Am Artikelende finden sich noch vier Livetermine Doraus. Gesondert erwähnenswert: Das Konzert am 21. Januar in Hamburg begleitet Klaus Beyer.

*


VIDEO: Pollyester Pikant

   »Unwiderstehliche Zickigkeit im Ton« attestierte Elias Kreuzmair der Pollyester-Sängerin Polina Lapkovskaja in der Spex #332. Wer sich darunter bislang nur wenig vorstellen konnte, erhält nun mit dem Frank Müller-Video zu Pikant neues Anschauungs bzw. Anhörungsmaterial aus dem Permanent Vaction-Album Earthly Powers. Zum eingängigen Horror-Kirmes-Synthie gibt sich die Münchnerin betont angriffslustig, zerquetscht Weintrauben und Granatäpfel, die ihr als mächtige Aphrodisiaka durch die weißen Finger rinnen. Dank der Duo-Konstellation mit Manuel da Coll und schwarz-rotem viktorianischen Ambiente weckt das unweigerlich auch White Stripes-Assoziationen.

*


VIDEO: Casper Auf und davon

   »Vielleicht Saint Tropez, / vielleicht weit hinter den Bergen, / vielleicht nur Bielefeld, doch dort, wo noch Grinsen‚ was wert ist«, heißt es bei Casper in Auf und davon. Für das Video zum Lied hat sich Regiesseur Felix Urbauer nun für den Mittelweg entschieden: In eindrucksvoller Felskulisse inszeniert er Benjamin Griffey als einsamen Aussteiger, der dem deutschen Grau mit seinen Huskys durch den Schnee entflieht und sich seinen Fisch selbst angelt. Nebenbei demonstriert dieser als Casper, dass er eben doch in erster Linie ein Rapper ist. Und Steffen Wilmking steuert eine der besten Produktionen auf XOXO bei.

*

ANDREAS DORAU live:
17.12.2011 Lüneburg – Salon Hansen
21.01.2012 Hamburg – Indra
28.01.2012 Stuttgart – Merlin
02.02.2012 Wien – Brut

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.