Künstliche Intelligenz und Musik: Bis Anfang Januar ist die Ausstellung Latent Being im Kraftwerk Berlin zu sehen. Als Performancekünstlerinnen sind Amnesia Scanner und Holly Herndon dabei – SPEX verlost Tickets.

Über einen Zeitraum von über einem Monat ist die audiovisuelle Installation Latent Being von Refik Anadol zu erleben. Präsentiert wird sie von der neu gegründeten Kunststiftung Light Art Space (LAS) im Kraftwerk Berlin. Anadols Installation nimmt die künstliche Intelligenz mit ihrem kreativen Potenzial und die Beziehungen der Menschen zu ihr in Betracht. Im Rahmen des Begleitprogramms LAS+ wird durch eine neue Arbeit von Amnesia Scanner und eine Performance der Musikerin Holly Herndon ebenfalls auf das Thema eingegangen.

Wenn sich Installation mit Elektro und Avantgarde-Pop mischt: Amnesia Scanner (Foto: Promo).

Refik Anadol wurde in Istanbul geboren und lebt heute in Los Angeles, wo er als Regisseur, Medienkünstler und Designer, sowie als Dozent und Gastwissenschaftler an der dortigen University of California arbeitet. Latent Being, seine erste Solo-Ausstellung in Deutschland, untersucht die Ästhetik an der Schnittstelle von menschlicher Interaktion und maschineller Intelligenz. In der Ausstellung werden die Besucher_innen durch eine sich ständig weiterentwickelnde Umgebung geführt, die mit digitalisierten, visuellen und akustischen Erinnerungen an Berlin bestückt ist.

In diesem Rahmen tritt am 30. November das Berliner Musikduos Amnesia Scanner auf: Anesthesia Scammer ist eine Mischung aus Musik, Animation und Artificial-Intelligence-Poetry und die spirituelle Fortsetzung ihres Hörbuchs Angels Rig Hook, das von jahrtausendealten Ängsten und digitalen Gottheiten handelt. Der Mittelpunkt der Performance wird die von Amnesia Scanner erschaffene künstliche Intelligenz Oracle sein.

Auch die US-amerikanische Musikerin, Komponistin und Sound-Künstlerin Holly Herndon gibt am 06. Dezember ein theatrales Konzert zum Thema Artificial Intelligence. Sie wird in der Ausstellung zusammen mit ihrem langjährigen Mitstreiter Mat Dryhurst das gemeinsam produzierte Album Proto präsentieren. Es stellt Spawn, ihr gemeinsames A.I.-Baby vor, das die Musik eines zeitgenössischen Gesangsensembles interpretiert. Die Inszenierung dieses ungewöhnlichen Albums in der industriellen Umgebung des ehemaligen Heizkraftwerks macht mit Herndons einzigartiger Sichtweise auf die Technisierung der Menschheit vertraut, die künstliche Intelligenz nicht als entmenschlichend begreift, sondern als neuen Möglichkeitsraum.

Weitere Infos gibt es hier.

SPEX verlost im Rahmen der Ausstellung “Latent Being” jeweils 2 Tickets für Amnesia Scanner und Holly Herndon. Um teilzunehmen, bitte einfach eine Mail mit vollständigem Namen und dem Betreff „Amnesia Scanner” oder „Holly Herndon” an gewinnen@spex.de schicken. Viel Glück!

SPEX präsentiert Amnesia Scanner und Holly Herndon (live)
30.11 Berlin – Kraftwerk Berlin (Amnesia Scanner)
06.12 Berlin – Kraftwerk Berlin (Holly Herndon)