Alles Wissenswerte zum neuen Grizzly-Bear-Album

Grizzly BearEs gibt wenige Platten, auf die der Indie-Zirkel derart gespannt wartet, wie auf das dritte Album der amerikanischen Band Grizzly Bear. Nach dem triumphalen »Yellow House« aus dem Juni 2006 tourten sie lange durch die Welt und deren Fernsehstudios, veröffentlichten die »Friend«-EP, beteiligten sich an verschiedensten Compilations wie »Worried Noodles« oder der soeben erschienen »Dark Was the Night« und nahmen nun in der letzten Konsequenz ihr neues Album »Veckatimest« auf. Alleine der Titel warf in der Spex-Redaktion schon dermaßen viele Fragen auf, dass wir diese im Interview mit Sänger und Gitarrist Edward Droste von Grizzly Bear klären mussten.
Der Name »Veckatimest« bezieht sich auf die gleichnamige Insel, gelegen im Osten New York Citys bei den Elizabeth Islands, Massachusetts. Dabei handelt es sich um eine unbewohnte Insel, deren Besuch nur auf vorherige Einladung gestattet ist. »Wir mochten die kleinen Lagunen und Felsen der Insel sehr. Außerdem wirkte »Veckatimest« auf uns, als treffe es die Stimmung unseres neuen Albums sehr gut. Es sind damit viele schöne Erinnerungen verbunden.«

Aufgenommen wurde das Album an drei verschiedenen Orten: im Haus von Ed Drostes Großmutter in Cape Cod, außerdem in den Allaire Studios sowie den Räumlichkeiten einer alten Kirche in New York. »Dort proben wir übrigens auch, die Räume haben einen unglaublich natürlichen Hall. Diesmal ließen wir uns noch mehr Zeit als bei unseren anderen Platten. Wir begannen die Aufnahmen im Juni letzten Jahres und wurden im Januar fertig. Das Songwriting begann allerdings noch wesentlich früher, und zwischendurch erschien schließlich auch noch Daniel Rossens Department-Of-Eagles-Album.«

Produziert wurde »Veckatimest« erneut von Grizzly-Bear-Bassist Chris Taylor, weiterhin beteiligt war Gastsängerin Victoria Legrand (Beach House) bei dem Stück »Two Weeks«, Nico Muhly half mit Vokal- und Streicher-Arrangements anderer Songs aus. »Unsere neuen Stücke sind wesentlich dynamischer: höhere Höhen, tiefere Tiefen, es klingt wesentlich klarer, nicht ganz so träumerisch ›Yellow House‹. Obwohl wir unseren Sound beibehalten konnten, ist dies doch ein deutlicher Schritt nach vorne!«

Grizzly Bear - Veckatimest

Auch in Sachen Art Direction gingen Grizzly Bear einen Schritt weiter: zeigte das Cover von »Yellow House« noch das Interieur eines Einfamilienhauses und die »Friend EP« gleich die ganze Band, so ist das Cover von »Veckatimest« wesentlich abstrakter und vielschichtiger geraten: »Ein enger Freund von uns, der begnadete amerikanische Künstler William John O’Brien, überließ uns eine seiner Buntstift-Zeichnungen. Wir lieben es!«

»Veckatimest« erscheint am 22. Mai bei Warp Records, eine Europa-Tour wird ebenfalls folgen: »Ich liebe Deutschland. Ich habe ein Jahr lang in Berlin gelebt und freue mich jedes Mal, dorthin zurückzukehren.«

VIDEO: Grizzly Bear – Two Weeks (Live at David Letterman Show)

VIDEO: Grizzly Bear – While You Wait for the Others (Live on KCRW)

Grizzly Bear – Veckatimist:
01. Southern Point
02. Two Weeks
03. All We Ask
04. Fine for Now
05. Cheerleader
06. Dory
07. Ready, Able
08. About Face
09. Hold Still
10. While You Wait for the Others
11. I Live With You
12. Foreground

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.