Alexander Marcus

Alexander Marcus, eine reine Kunstfigur. Pinker Kashmir-Pullover, schwere Lederjacke, Slippers, gegeltes Haar und Colgate-Dauergrinsen, dieses Bild kennt man sonst nur aus dem Heile-Welt-Kosmos der Schlager-Musik. Felix Rennefeld – Marcus’ bürgerlicher Name bzw. Alter Ego – setzt dort an: elektrisch verzerrte Beats, Synthie-Sounds und Four-to-the-Floor-Trimmung, dazu leicht debile, ultra-eingängige Texte und Slogans.

    Das kann man mögen oder nicht, ein Phänomen ist Alexander Marcus allerdings schon längst. Die kritische Masse ist mit unzähligen MySpace– und YouTube-Freunden und -Videoplays erreicht, nun folgt der nächste Karriereschritt: ihn zieht es raus aus dem Internet; dort wo seine Karriere begann, wo man allerdings kein Geld verdient.

    Sein neuestes Video zu »Spiel, Satz und Sieg« ist gewohnt bizarr: ein mehr als wirrer Plot, talentfreie Darsteller und bizarre Texte aus dem Off – die Choreografie hingegen ist spitze! »Electrolore« von Alexander Marcus erscheint am 13. Juni (Kontor Records / Edel).

 

VIDEO: Alexander Marcus – Spiel, Satz und Sieg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here