Start Suche

Frank Bretschneider - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Frank Bretschneider „Lunik“ / Review

Bretschneider wirkt für seine Verhältnisse fast frivol. Besonders gegen Ende von Lunik, wenn der Funk in den Vordergrund drängt und die Fühler nach Detroit hörbarer werden.

Klänge fühlen: Installationen von Brian Eno, Thom Yorke & Ben Frost beim ISM Hexadome

Was passiert, wenn Brian Eno, Thom Yorke, Holly Herndon, Frank Bretschneider und der ganze Rest der Schallwellen-Avantgarde in den Berliner Gropius-Bau gehen? Na klar, sie lassen ein paar Soundinstallationen da. Die Ausstellung ISM Hexagon beginnt am 29. März.

Zurück in die Zukunft

aufe der letzten zwölf Monate von der medialen Bildfläche: Force Inc., Mutterschiff u.a. von Mille Plateaux und Force Tracks, galt als tot, pleite, vorbei. Warum dem Label des Frankfurter Berufswahnsinnigen und unermüdlichen Vorantreiber elektronischer Diskurse in Ton- und Textform, Achim Szepanski, nirgends ein standesgemäßer Nachruf gewidmet worden war, mag daran liegen, dass so richtig keiner glauben mochte, dass dessen tausend Plattformen tatsächlich mal versiegt sein sollten. Und so ist es denn auch: Ausgerechnet zur ersten Popkomm in Berlin melden sich Szepanski und seine Mitstreiter mit dem Konglomerat "Milleplateauxmedia" (bzw. "Forceincmedia" und "Forcetracksmedia") und diversen neuen Konzepten zurück. Mittels "digitalem Sounddesign" und den berühmten "Clicks & Cuts" will man in Zukunft "die Entwicklung einer neuen Medienmusik forcieren". Dabei soll vor allem das Medium DVD eine tragende Rolle spielen. Auch auf dem traditionell leidenschaftlich bearbeiteten Feld "Digital Disco" möchte man wieder neue Akzente setzen.

Das mittlerweile in Katalonien/Spanien beheimatete Label, dessen Büros in Frankfurt ud Montreal nicht mehr existieren, lädt deshalb am 01.& 02. Oktober jeweils ab 20h zu "Feiern, Gesprächen, Interviews" in die Berliner Bar Ambulance (Oranienburgerstr.27/Berlin-Mitte). An beiden Abenden werden die House DJs Knigge und Crane Ak sowie Alexander Purkart neue Tracks des Labels präsentieren, Frank Bretschneider und Tilman Ehrhorn werden Laptop-Performances in Ton und Bild liefern.

Ob wir es hier tatsächlich mit einer Wiederauferstehung oder doch nur einem letzten Strohfeuer von Force Inc. zu tun haben, werden die nächsten Monate zeigen. Wenigstens scheint so dem planmäßigen Erscheinen der "Bizz Circuits plays Intifada Offspring" von Sebastian Meissner (s.a. SPEX 10/04) nichts mehr im Wege zu stehen. SPEX wünscht jedenfalls erstmal viel Erfolg.

DDRave: Raster.Index im Funkhaus

Raster und Noton gehen seit letztem Jahr getrennte Wege, doch auch alleine liefert Raster ein beeindruckendes Line-Up. Am 30. April findet im ehemaligen Gebäudekomplex des DDR-Rundfunks ein Labelshowcase statt – unter Anderem mit Frank Bretschneider, Grischa Lichtenberger und AtomTM.

Im O-Ton: 20 Jahre Raster-Noton

Die Techno-Avantgarde aus Chemnitz feiert im Berghain Geburtstag. SPEX gegenüber erklären die Gründer von Raster-Noton, warum sie sich fühlen, als wären sie immer noch auf dem Spielplatz.

CTM 2014: Die Eröffnung

Ornament und Verbrechen
Gestern Abend eröffnete der CTM mit so klangvollen Programmpunkten wie Kontakt der Jünglinge, Ornament und Verbrechen, Black Manual in Berlin. Der Festivalauftakt beschwörte ebenso machtvoll wie minimalistisch den alten Glauben an eine bessere Zukunft.

CTM.13 — Die Uhr tickt

CTM.13

Eigentlich beginnt der CTM.13 erst am Montag in Berlin. Schon morgen gibt es aber schon einen Boiler Room-Abend, der live ins Netz übertragen wird, und das sogenannte »P2P Vorspiel« beginnt in der ganzen Stadt. Freitag folgt eine »Preglow«-Party und die Eröffnung der Festivalausstellung. Außerdem wurden noch u.a. Andy Stott, Shackleton & Mykki Blanco bestätigt.

Shitkatapult

Strike 100»Walls« von Apparat, Anders Ilars »Everdom« und der »Great Rock'n'Roll Swindle« von T.Raumschmiere gehören zu den Veröffentlichungen des Berliner Labels Shitkatapult. Doch noch bevor man sich bei diesem Autorenbetrieb, organisiert unter anderem von T. Raumschmiere, Apparat und Daniel Meteo, noch bedanken kann, folgt ein Großeinsatz in der Label-Geschichte. Die 100. Veröffentlichung erscheint Ende Februar auf Shitkatapult/ MDM, ihr Name lautet schlicht »Strike 100«.

Beliebt