Dienstag, Juli 16, 2019

Jetzt abonnieren!
Ein ganzes Jahr für nur 24€, sechs Monate für 15€.

Wir brauchen eine antifaschistische künstliche Intelligenz

ESSAY – Künstliche neuronale Netze unterteilen unsere Gesellschaft in abstrakte Kategorien – und führen uns damit geradewegs in einen automatisierten Klassismus. Dabei könnte die Technik ganz anders genutzt werden.

Stapelt queer, stapelt trans!

KOMMENTAR – Nein, Hochstapelei ist keine radikale Form des Pop. Sie ist nicht subversiv, sondern verschärft die bestehenden Machtverhältnisse. Und schadet damit denen, deren Geschichten gehört werden müssen.

Schluss mit Indie

ESSAY – Klimawandel? Zu spät, wir sind gefickt. Jetzt heißt es, den Schaden einzudämmen. Dazu müssen wir aber mit unserem geliebten Individualismus aufräumen. Ein Plädoyer für ökologische Bandenbildung von Musiker_innen. 

Mehr Gemeinschaft

ALBUM DER WOCHE – Blood Orange liefert mit Angel's Pulse den Epilog zu seinem Opus magnum Negro Swan. Und pedelt sich ein zwischen Fatalismus und Schönwetterfront.

„Aus welcher Hölle seid ihr denn gekrochen?”

REPORTAGE – Die Kerzen spielen den schönsten Knutsch-Pop des Jahres – ohne peinliche Posen. Wer ist diese Band? Ein Besuch in Ludwigslust, zwischen Barockprunk und proberaumwarmem Sternburg-Export.

„Dieser Rassismus wurde demokratisch gewählt“

INTERVIEW – Luiz Ruffato gilt als literarisches Gewissen Brasiliens. Doch wie das halbe Land befindet sich auch einer seiner wichtigsten zeitgenössischen Schriftsteller im Schockzustand. Denn für ihn ist heute alles schlimmer als zuvor.  

„Das ist der schlimmste Gewaltakt der Welt“

INTERVIEW – Behrouz Boochani hat ein Buch per SMS aus einem Internierungslager im Südpazifik heraus geschrieben – und damit den wichtigsten Literaturpreis Australiens gewonnen. Im Interview per Videochat klagt er das Land nun scharf an. Und beschwört die Kraft der Literatur. 

SPEX-Sondercover & neue Prämien für Abonnenten

Macht sich gut in der Hand – und an der Wand: Ab sofort erhalten SPEX-Abonnenten jede Ausgabe mit einem Spezial-Cover.

International Music – Ach, was! / Feature & Ticketverlosung

Die Unkonzeptband International Music macht sich auf die Reise vom Pott in Richtung Metaebene. An deren vorläufigem Ende steht ein überbordendes erstes Album mit dem poetischen Horizont von Thekenfloskeln. Anfang Mai spielt die Band in Berlin. SPEX verlost Tickets und traf sie zum Interview – das komplette Feature aus SPEX No. 380.

Wir brauchen eine antifaschistische künstliche Intelligenz

ESSAY – Künstliche neuronale Netze unterteilen unsere Gesellschaft in abstrakte Kategorien – und führen uns damit geradewegs in einen automatisierten Klassismus. Dabei könnte die Technik ganz anders genutzt werden.

Stapelt queer, stapelt trans!

KOMMENTAR – Nein, Hochstapelei ist keine radikale Form des Pop. Sie ist nicht subversiv, sondern verschärft die bestehenden Machtverhältnisse. Und schadet damit denen, deren Geschichten gehört werden müssen.

Mehr Gemeinschaft

ALBUM DER WOCHE – Blood Orange liefert mit Angel's Pulse den Epilog zu seinem Opus magnum Negro Swan. Und pedelt sich ein zwischen Fatalismus und Schönwetterfront.

„Aus welcher Hölle seid ihr denn gekrochen?”

REPORTAGE – Die Kerzen spielen den schönsten Knutsch-Pop des Jahres – ohne peinliche Posen. Wer ist diese Band? Ein Besuch in Ludwigslust, zwischen Barockprunk und proberaumwarmem Sternburg-Export.

In Lagos ist der König eine Frau

FEATURE – Die nigerianische Afrobeats-Musikerin Teni ist auf dem besten Weg, auch im Globalen Norden zum Superstar zu werden. Und bricht dabei in ihrer erzkonservativen Heimat mit alten Rollenbildern.

Opuntien für’s Volk!

PRESENT SHOCKS – Weltweit stellen sich Städter_innen die überteuerten Kleinstwohnungen mit Pflanzen zu. Weil sie Linderung versprechen, wo im neoliberalen Kapitalismus nur Verzweiflung herrscht. Die passende Musik dazu gibt es natürlich längst.

Sagen, was ist

ESSAY – Unsere Debattenkultur leidet. Aber wir müssen nicht mehr miteinander reden. Sondern anders. Was es braucht, sind neue Begriffe, um die Verhältnisse treffender kritisieren zu können.

Wer soll uns jetzt noch retten

ANALYSE – In Chernobyl gibt es kein Heldentum, weil das der Realismus der Serie nicht erlaubt. Damit folgt sie dem Zynismus der Realpolitik. Oder warum müssen mitten in der Klimakrise ausgerechnet Kohlekumpels den Karren aus dem Dreck ziehen?

Verhältnisse

SCIENCE NEWS – Ann Cotten liest sich durch die Welt der wissenschaftlichen Onlinelektüreplattformen. Heute: So many Opfaz, not enough knives.

Dorn im Fleisch

REVIEW – Michael Matthews Western Five Fingers For Marseilles hat als Film seine Schwächen. Aber gerade die helfen ihm, das lange noch nicht überwundene Trauma Südafrikas anschaulich zu machen.

Alte Zwänge, neue Zwänge

INTERVIEW – Zwischen 1955 und 1965 entstand das, was wir Pop-Kultur nennen. Und heute? Ist diese drauf und dran, zur Offizialkultur zu werden, die man beherrschen muss, wenn man einen guten Job haben will. Wie es dazu kaum, erklärt der Historiker Bodo Mrozek im SPEX-Gespräch.

SPEX präsentiert

Empfehlungen der Redaktion

When They Believe Us

LONG READ – Die Miniserie When They See Us von Netflix ist ein riesiger Erfolg. Das ist ein Segen. Denn sie legt nicht nur ein kaputtes System frei – sondern zeigt auch, dass dessen Tage gezählt sind. Ein close reading.

Ja, Morrissey ist ein Idiot. Hört ihm zu!

KOMMENTAR – Morrissey ist mal wieder mit rechten Symbolen aufgetreten und verbreitet weiterhin groben Unsinn. Danke dafür! Denn das entlarvt, wie selbstgerecht die vermeintliche Rebellion der Rechten ist.

„Das ist der schlimmste Gewaltakt der Welt“

INTERVIEW – Behrouz Boochani hat ein Buch per SMS aus einem Internierungslager im Südpazifik heraus geschrieben – und damit den wichtigsten Literaturpreis Australiens gewonnen. Im Interview per Videochat klagt er das Land nun scharf an. Und beschwört die Kraft der Literatur.